Dienstag, 1. Oktober 2013

Die Wurst-Republik Deutschland

Zentralverband Naturdram, Knackwust; Knackwurstwissen: Die Wurst-Republik Deutschland
In keinem anderen Land gibt es so viele Wurstsorten wie in Deutschland und jede Region kann mit ihren ganz eigenen Spezialitäten auftrumpfen – doch wer kennt schon alle 1.500? Wir wollen diese Vielfalt huldigen und den weniger bekannten Wurstsorten ein knackiges Denkmal setzen. Daher werden wir euch ab heute jede Woche eine wurstige Spezialität vorstellen. 

Zentralverband Naturdram, Knackwust; Knackwurstwissen: Christ-Stollen mal anders

Abbildung 1: http://www.inhoven.de/
Übrigens: So unterschiedlich die Würste sind, eines haben sie gemein: Sie stecken in einer natürlichen Hülle, dem Naturdarm. Dieser stammt von Schweinen, Rindern oder Schafen und ist geschmacksneutral. Die Hülle ist durchlässig, somit können die Würste "atmen" und der Reifeprozess wird gefördert. Dadurch erhält die Wurst ihren typischen aromatischen Geschmack.

Falls ihr eine außergewöhnliche Wurstsorte aus eurer Region kennt, sagt uns gern Bescheid und wir stellen diese Wurst vor. 

Heute macht aber erst einmal die Hessische Kartoffelwurst den Anfang. 


Die Wurst besteht zu 50–70 % aus vorgekochten, fein zerkleinerten Schweine- oder Rindfleisch und - wie der Name schon sagt - zu 30–50 % aus Kartoffeln. Dazu kommen je nach Region noch geschmorte Zwiebeln und verschiedene Gewürze.

Augfrund ihrer breiigen Konsistenz wird die Kartoffelwurst vorwiegend gebraten gegessen. Besonders im Südwesten Deutschlands kommt die Kartoffelwurst gern auf den Teller, daher gibt es auch viele verschiedene regionale Zubereitungsarten.




4 Kommentare:

Jens Backhaus hat gesagt…

Ich hätte nie gedacht, dass es so viele Wurstsorten gibt. Das ist echt eine Menge.
Manchmal muss ich wohl mit offeneren Augen durch die Gegend laufen, damit man diese Vielfalt auch in der eigenen Region erkennt.

Gruss,
Jens

Tabea hat gesagt…

Hallo Jens,
das ist wohl war. Auch uns erstaunt die Sortenvielfalt immer wieder - daher wolen wir euch ja ein paar Exemplare vorstellen :).

Liebe Grüße
Tabea

Hanswurst hat gesagt…

Danke, dass ihr der Kartoffelwurst, meinem Favoriten aus dem Vogelsberg, den ersten Beitrag widmet. 1.500 Wurstsorten hört sich viel an. Aber wie viele davon werden auch noch nach alter Tradition in Naturdärmen verwurstet? Ich fürchte, da sieht es dann nicht mehr ganz so gewaltig aus. Aber es werden immer noch viele sein. Ein Grund mehr, warum ich aus dem Urlaub immer wieder gerne heim komme ;-)

Tabea hat gesagt…

Hallo Hanswurst,
es freut uns, dass wir einen Favoriten von dir "erwischt" haben. Wir können leider auch nicht sagen, wie viele Würste heute noch nach guter alter Handwerkskunst zubereitet werden. Aber bei den regionalen und lokalen Spezialitäten - wie z.B. der Kartoffelwurst - sollte es auf jeden Fall noch so sein.

Kommentar veröffentlichen